Pallottinerpater Richard Henkes

Vorträge anlässlich des 70. Todestags von P. Richard Henkes

Vortrag von Elen Malchárková, Bürgermeisterin von Strahovice in Tschechien

Vazene damy, vazeni panove!

Je mi velkou cti, ze se mohu dnes zucastnit spolu s panem fararem Davidem Kantorem, pani Martinou a panem Markem Hluchnikem a mym muzem Karlem a zaroven s vami se vsemi, tak vyznamne udalosti, jakou je pripomenuti si 70-ti let od umrti P.Richarda Henkese.

Tento muz, ktery svym zivotem a otevrenym postojem k palcivym otazkam doby, ve ktere pusobil jako farni knez ve Strahovicich, byl za sve pevne presvedceni nasledne uveznen v koncentracnim tabore v Dachau. Do posledni chvile sveho zivota bojoval za pravdu a lasku k bliznimu. Jeho zivotni postoje jsou prikladem pro nas a take pro vsechny budouci generace, a to nejen na nemecke a ceske strane.

Verim, ze laska k bliznimu, kterou cely svuj zivot P. Richard Henkes zil a dale ji rozdaval, je zurocena v navazani tak hezkeho a vzacneho pratelstvi, jak se to podarilo nejen mezi obcemi Ruppach – Goldhausen a Strahovice, ale predevsim mezi jednotlivymi lidni a rodinami techto obci. Verim, ze i dnes P.Richard Henkes dohlizi na vznikla pratelstvi z obou obci, které byly s jeho zivotem tak vyznamne spojeny.

Za navazani tohoto pratelstvi jsme nesmirne vdecni a verime, ze za vsechny skutecnosti, které se odehraly v pozemskem zivote P.Richarda Henkese, tak i za ty udalosti, ktere v soucasnosti mezi nasimi obcemi probihaji, se mu dostane povyseni, ktereho si zaslouzi.

Nejen my si dnes pripominame tyto vyznamne skutecmosti, ale rovnez farnici ve Strahovicich meli moznost pri dnesni msi svate, vzpomenout osobnost P.Richarda Henkese a vsechny dulezite udalosti jeho zivota.

Jeste jednou jmenem vsech dekuji.


Sehr geehrte Damen und Herren!

Es ist mir eine große Ehre, dass ich heute zusammen mit Herrn Pfarrer David Kantor, Frau Martina und Herrn Marek Hluchnik und meinem Mann Karel und gleichzeitig mit Ihnen allen an diesem bedeutsamen Ereignis teilnehmen kann, bei welchem wir uns an den 70. (siebzigsten) Todestag von Pater Richard Henkes erinnern.

Dieser Mann, der mit seinem Leben und offener Haltung gegenüber den brennenden Fragen der damaligen Zeit stand, in der er als Pfarrer in Strahovice wirkte, wurde folglich für seinen Glauben im Konzentrationslager Dachau eingesperrt. Bis zum letzten Tag seines Lebens hat er für die Wahrheit und die Nächstenliebe gekämpft. Seine Lebenseinstellung ist ein Beispiel für uns und auch für alle kommenden Generationen, und dies nicht nur auf dem deutschen und tschechischen Gebiet.

Ich glaube, dass die Nächstenliebe, welche P. Richard Henkes das ganze Leben gelebt hat und auch weitergegeben hat, durch die Anknüpfung einer so schönen und wertvollen Freundschaft noch vervielfacht wurde, wie dies zwischen den Gemeinden Ruppach-Goldhausen und Strahovice geschehen ist, aber vor allem zwischen einzelnen Personen und Familien dieser Gemeinden. Ich glaube auch, dass P. Richard Henkes auch heute auf die entstandenen Freundschaften der beiden Gemeinden schaut, die in seinem Leben so eine bedeutende Rolle spielten.

Dafür, dass diese Freundschaft besteht, sind wir äußerst dankbar und hoffen, dass für alle Begebenheiten, die sich in seinem Erdenleben abgespielt haben und auch alle Ereignisse, die heutzutage zwischen den beiden Gemeinden geschehen, dazu dienen werden, dass er so gewürdigt wird, wie er es verdient.

Nicht nur wir hier gedenken dieser bedeutender Ereignisse, sondern auch die Pfarrgemeinde Strahovice hatte die Möglichkeit sich an die Persönlichkeit von P. Richard Henkes und alle wichtigen Ereignisse seines Lebens bei heutigem Gottesdienst zu erinnern.

Noch einmal danke ich im Namen von allen.

Nachrichten

74. Todestag von P. Richard Henkes im Zeichen seiner Seligsprechung

Am 22. Februar 1945 starb der Westerwälder Pallottinerpater Richard Henkes im KZ Dachau. 74 Jahre nach seinem Tod soll der Westerwälder Priester noch in diesem Jahr selig gesprochen werden. Mit seinem freiwilligen Dienst als Pfleger typhuskranker Mithäftlinge riskierte er sein Leben. Die hochansteckende Infektionskrankheit übertrug sich auch auf ihn. Sein Tod trat nach nur wenigen Tagen ein.

weiterlesen...


Keine Supermenschen, aber Vorbilder

Die im vergangenen Jahr erfolgte Heiligsprechung von Katharina Kasper, der Dernbacher Ordensgründerin, sowie die 2019 bevorstehende Seligsprechung des aus Ruppach-Goldhausen stammenden und im KZ Dachau umgekommenen Pallottiner-Paters Richard Henkes waren der Anlass, diese beiden Personen der Geschichte aus dem Bistum Limburg in den Blick zu nehmen. Provinzoberin der Dernbacher Schwestern, Sr. M. Theresia Winkelhöfer ADJC, stellte Katharina Kasper als eine entschiedene, willensstarke Frau aus armen Verhältnissen dar; deshalb schulisch nicht sehr gebildet, jedoch mit einer „bewundernswerten Gabe der Unterscheidung der Geister“, wie ihr der damalige Limburger Bischof Blum bescheinigte. Ganz bewusst wählte sie den Namen „Arme Dienstmägde Jesu Christi“ für ihre Schwestern, um zu verdeutlichen, wie wichtig es ist, den Armen zu dienen und so das Evangelium zu verkündigen.

weiterlesen...


Ruppach-Goldhausen bereitet sich auf Seligsprechung vor

Pater Richard liebte seine Heimat, den Westerwald. Briefe und Zeugenaussagen belegen, wie sehr er sich in manchen Lebensmomenten nach seiner Familie und seiner Heimatgemeinde Ruppach-Goldhausen sehnte. Der Ort und seine Menschen blieben immer in seinem Herzen verankert. Und auch er hat Spuren in den Herzen der Ruppach-Goldhausener hinterlassen.

weiterlesen...


Die Würde des „Sich-Verschenkens“. Identität und Hingabe als Lebensgestalt bei P. Richard Henkes SAC

Referent: Prof. P. Dr. Edward Fröhling SAC

Donnerstag, 16.05.2019, 19.00 Uhr

PTHV, Pallottistr. 3, Vallendar

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Ringvorlesung 2018/ 2019 an der Philosophisch-Theologischen Hochschule, Pallottistraße 3 in Vallendar statt

Weitere Informationen unter www.pthv.de


Neuauflage von Henkes-Biografie – Neue wichtige Zeugenaussagen

Der Pallotti Verlag in Friedberg hat kürzlich mitgeteilt, dass die dritte Auflage der von P. Manfred Probst verfassten Biografie "Glaubenszeuge im KZ Dachau" erschienen ist. Die Erweiterungen kommen von zwei Zeuginnen aus dem Bereich des Hultschiner Ländchens. Die eine bezeugt das Bemühen Henkes' um Verständigung zwischen Deutschen und Tschechen und dass P. Henkes ein eifriger Fahrradfahrer war. Die Zweite berichtet, dass P. Henkes bei ihrem Vater Unterricht in tschechischer Sprache genommen hat und er auch in eine Gruppe eingebunden war, die versucht hat, Nazi-Verfolgte zu unterstützen. Die Biografie ist in der Pallottiner Buchhandlung in Limburg oder im Pallotti Verlag Friedberg erhältlich.

Pallottiner Buchhandlung: Wiesbadener Straße 1 | 65549 Limburg

Pallotti Verlag Friedberg: Vinzent-Pallotti-Straße 14 | 86316 Friedberg

Pallottiner Logo