Pater Richard Henkes

Geschichte – eine Einführung

Pater Richard HenkesP. Richard Henkes hat in der Nazizeit die Botschaft Jesu Christi furchtlos und überzeugend den Menschen verkündet. Als Prediger auf der Kanzel und als Exerzitienmeister besonders der Frauen und Mädchenjugend hatte er sich einen Namen gemacht. Er hat sich öffentlich und argumentativ zu seinem katholischen Glauben bekannt und damit nach Aussage der Zeugen vielen Katholiken Halt im Glauben gegeben. Selbst in der Gegenwart von Nazispitzeln bei der Predigt hat er kein Blatt vor den Mund genommen. Die SS nannte das Missbrauch der Kanzel und isolierte ihn im KZ Dachau. P. Henkes hat die große Differenz zwischen der nationalsozialistischen Lügenpropaganda und der politischen Realität gesehen. Er hat Unrecht und Verbrechen der Nazis beim Namen genannt, z. B. bei der Tötung Behinderter, die er auf der Kanzel in Branitz offen als Mord anklagte. Er hat sich um Ausgleich und Versöhnung zwischen Deutschen und Tschechen bemüht, wie Zeugen aus Strandorf belegen. Er hat in Strandorf mit konkreten Aktionen versucht, Verfolgten und Eingekerkerten beizustehen. Im KZ hat er die Versöhnungsarbeit mit Josef Beran fortgesetzt. Höhepunkt seines Einsatzes für andere war sein freiwilliger Dienst bei den Typhuskranken auf Block 17. Nach etwa achtwöchigem Einsatz infizierte er sich und starb am 22. Februar 1945.

Literatur

Nachrichten

71. Todestag von P. Richard Henkes

Am Sonntag, den 21. Februar 2016 begehen die Pallottiner in Limburg und Vallendar den Todestag von P. Richard Henkes, einen Tag bevor sich dieser zum 71. Mal jähren wird.

weiterlesen...


Vortrag über P. Richard Henkes in Slavkowice

Pater Richard Henkes wird Thema eines Vortrages im Rahmen des Festes der Barmherzigkeit Gottes am 12. April 2015 im tschechischen Slavkowice sein. Die Pallottiner vor Ort haben Vize-Postulator Prof. P. Dr. Manfred Probst SAC eingeladen, über den Westerwälder Pallottinerpater, der einige Jahre vor seinem Tod im KZ Dachau in Tschechien seelsorgerisch tätig war, zu sprechen.

weiterlesen...


Neuauflage von Henkes-Biografie – Neue wichtige Zeugenaussagen

Der Pallotti Verlag in Friedberg hat kürzlich mitgeteilt, dass die dritte Auflage der von P. Manfred Probst verfassten Biografie "Glaubenszeuge im KZ Dachau" erschienen ist. Die Erweiterungen kommen von zwei Zeuginnen aus dem Bereich des Hultschiner Ländchens. Die eine bezeugt das Bemühen Henkes' um Verständigung zwischen Deutschen und Tschechen und dass P. Henkes ein eifriger Fahrradfahrer war. Die Zweite berichtet, dass P. Henkes bei ihrem Vater Unterricht in tschechischer Sprache genommen hat und er auch in eine Gruppe eingebunden war, die versucht hat, Nazi-Verfolgte zu unterstützen. Die Biografie ist in der Pallottiner Buchhandlung in Limburg oder im Pallotti Verlag Friedberg erhältlich.

Pallottiner Buchhandlung: Wiesbadener Straße 1 | 65549 Limburg

Pallotti Verlag Friedberg: Vinzent-Pallotti-Straße 14 | 86316 Friedberg

Pallottiner Logo